VENUSTRANSIT
6. Juni 2012
Wo und wie kann man den Transit beobachten?

Erste Bilder!

ÖFFENTLICHE BEOBACHTUNGEN DES VEREINS KUFFNER-STERNWARTE
am "Roten Berg" in 1130 Wien



Weitere Veranstaltungen und Beobachtungsplätze

WARNUNG!
Machen Sie NIEMALS UNGESCHÜTZTE SONNENBEOBACHTUNGEN!
Das könnte schwere Augenschäden zur Folge haben.
Wenn Sie freiäugig beobachten wollen, dann NUR mit Finsternisbrillen! Ferngläser und Teleskope müssen unbedingt mit speziellen Sonnenfiltern VOR der Eintrittsöffnung ausgestattet werden!

Sollten Sie dazu Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte an uns Verein Kuffner-Sternwarte , E-Mail: Verein@Kuffner-Sternwarte.at oder an eine Sternwarte in ihrer Nähe.

Besonders gut für die Beobachtung des Transits eignet sich auch die Projektionsmethode. Dabei wird das Sonnenbild vom okularrseitigen Ende des Teleskops auf einen weissen Schirm projiziert.

Um den Venustransit beobachten zu können, muss die Sonne am jeweiligen Beobachtungsort über dem Horizont stehen. Daher ist eine gute Horizontsicht (erhöhter Beobachtungsplatz) günstig.
Da sich der Transit am 6. Juni 2012 in der Zeit von 0h09m bis 06h55m (alle Zeitangaben MESZ für Wien; die exakten Kontaktzeiten weichen innerhalb Österreichs um einige Sekunden ab, siehe Tabelle 1) ereignet, sind wir, klares Wetter vorausgesetzt, in der Lage, das seltene Ereignis in ganz Österreich von Sonnenaufgang bis zum Ende mitverfolgen zu können.

              Sonnenaufgang      3. Kontakt      Austritt
Eisenstadt     4h 57m            6h 37m 36s     6h 55m 04s
Wien           4h 55m            6h 37m 35s     6h 55m 03s
St. Pölten     4h 59m            6h 37m 35s     6h 55m 03s
Graz           5h 04m            6h 37m 39s     6h 55m 07s
Klagenfurt     5h 11m            6h 37m 40s     6h 55m 09s
Linz           5h 03m            6h 37m 35s     6h 55m 04s
Salzburg       5h 11m            6h 37m 37s     6h 55m 06s
Innsbruck      5h 19m            6h 37m 39s     6h 55m 08s
Bregenz        5h 25m            6h 37m 38s     6h 55m 08s

Tabelle: 1 Quelle: CalSky, auf Sekunden gerundet

Überall auf der Erde, wo zu Zeitpunkt des Durchgangs Nacht herrscht, kann der Venusdurchgang nicht beobachtet werden. Da der Transit aber fast sechs Stunden dauert und die Erde sich in dieser Zeit infolge ihrer Rotation um etwa 90° weiterdreht, kann allerdings von etwa dreiviertel der Erdoberfläche aus zumindest ein Teil des Schauspiels beobachtet werden.
Geographische Karte von Fred Espenak, NASA's GSFC

Der nächste von Mitteleuropa aus vollständig beobachtbare Venustransit findet übrigens erst wieder am 11. Juni 2247 statt.

Da der scheinbare Winkeldurchmesser der Venusscheibe zum Zeitpunkt des Transits fast eine Bogenminute beträgt, kann man Venus theoretisch mit blossen Augen vor der Sonne erkennen.
Auf jeden Fall reicht aber schon ein gutes Fernglas, um unseren Nachbarplaneten zu sehen. Am besten eignet sich natürlich ein Teleskop für die Beobachtung.

WARNUNG!
Machen Sie NIEMALS UNGESCHÜTZTE SONNENBEOBACHTUNGEN!
Das könnte schwere Augenschäden zur Folge haben.
Wenn Sie freiäugig beobachten wollen, dann NUR mit Finsternisbrillen! Ferngläser und Teleskope müssen unbedingt mit speziellen Sonnenfiltern VOR der Eintrittsöffnung ausgestattet werden!

Sollten Sie dazu Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte an uns Verein Kuffner-Sternwarte , E-Mail: Verein@Kuffner-Sternwarte.at oder an eine Sternwarte in ihrer Nähe.

Besonders gut für die Beobachtung des Transits eignet sich auch die Projektionsmethode. Dabei wird das Sonnenbild vom okularrseitigen Ende des Teleskops auf einen weissen Schirm projiziert.


Weitere allgemeine Informationen über den Venustransit am 6. Juni 2012 auf der NASA Eclipse Seite (Englisch).

Selbstverständlich wird es am Tag des Venustransits in ganz Österreich Veranstaltungen geben, auf denen Sie den Transit unter fachkundiger Anleitung beobachten können.
Liste der Veranstaltungen

Um den Wetterfaktor in den Griff zu bekommen, wird es ausserdem ein Netzwerk von Live Webcasts geben.
Wer dazu beitragen möchte, bekommt Tipps und Infos unter Verein@Kuffner-Sternwarte.at

Veranstalter bitte Veranstaltungsdaten inklusive gewünschtem Link an: Verein@Kuffner-Sternwarte.at senden.

M
E
N
Ü
Home
Was passiert?
Warum passiert es?
Wo und wie kann man
den Transit beobachten?
Über Venus
Exoplaneten

Veranstaltungen und
Live Webcasts
Transit Projekte
VenusTransit App für
Android & iPhone

Historisches

1639 Die Pioniere
1761 Das Phänomen des
"Schwarzen Tropfens"
1769 Abenteuer Forschung
1874 Die ersten Fotos
2004 CCDs, Weltraum und Webcasts

Impressum